SV Sachsenkam e.V.

Kontakt
Impressum
Datenschutz

Sportheim Sachsenkam

Chronik

SV Sachsenkam: Chronik

Da die Chronisten des SV Sachsenkam seit jeher fleißige Schreiber waren und das rege Vereinsleben für nachfolgende Generationen zu Papier brachten, wird es noch einige Zeit dauern bis die gesamte Chronik in digitalisierter Form vorliegt.
Für den Internetauftritt des Sportvereins wurde eine Kurzfassung mit den wichtigsten Eckdaten verfasst. Fehlerhafte Eintragungen bitte der Vorstandschaft melden.

Wegen der Vielzahl der Erfolge wird in der Sparte Judo eine eigene Chronik geführt, nur die herausragenden Ergebnisse sind auch in der Vereins-Chronik aufgeführt.

Bis die gesamte Chronik vollständig hier erscheint kann das Original jederzeit bei Konrad Pfatrisch jun. eingesehen werden.

 

- 1 9 9 9 -

Zehn Jahre lang war der Mitgliedsbeitrag beim SV konstant geblieben. Nun werden die Mitglieder stärker zur Kasse gebeten: Erwachsene müssen 48 statt 36 DM berappen, Jugendliche 36 statt 24 DM. Ehrenvorstand Adolf Förg: „Wem der SV Sachsenkam das Geld nicht wert ist, der soll ruhig austreten. Um den ist´s nicht schade.“
Geehrt für 25-jährige Treue zum SVS wurden:
Georg Kronwitter, Albert Gast jun., Uli Heckelsmüller, Karl Slawik, Bernhard Kröll, Hans Huß, Max Gast jun. und Georg Pfatrisch.

Spielervater Josef Salfer sorgte für einige Diskussionen als er den Alkoholkonsum der A- und B-jugendlichen nach den Fußballspielen kritisierte.

Auch der Wechsel von Andi Herz, Stammtorwart der 1. Mannschaft, zum SV Bad Tölz sorgte für Missstimmung. Fußballabteilungsleiter Michael Waidhauser konnte die Zustimmung für diesen Wechsel durch den Vorstand nicht verstehen: „Der wechselt nach Tölz und wir stehen ohne Torwart da“.

Aber auch der Humor kam bei dieser Versammlung nicht zu kurz:
„Ein Lob an unseren Damen-Fußballtrainer Christian Oswald. Jeder, der eine Frau hat, hat´s nicht leicht. Und er muß gleich mit elf auskommen“, scherzte Abteilungleiter Michael Waidhauser.

Die Lenggrieser und die Holzkirchner – das sind jetzt praktisch unsere Feinde“, erklärte Judo-Spartenleiterin Christin Pöll. Die Judogemeinschaft Sachsenkam-Lenggries-Holzkirchen wurde getrennt, die drei Mannschaften kämpfen jetzt gegeneinander.

„Mit Siegen können wir nicht aufwarten“, gab Damengymnastik-Leiterin Henriette Weber zu, „aber jeder, der etwas für sich tut, ist ein Sieger.“
Und brachte damit zum Ausdruck um was es im Freizeitsport eigentlich gehen sollte.

Hier bitte die Chronik eines Jahres zur Anzeige auswählen:

Vorwort | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 |

Jahre in der Chronik: 45


Zum Download: Chronik (pdf-Datei, 232 KB)

Besucher/Visits seit 04/08:
Counter SVS
Bayerischer Landes Sportverband

© 2008 - 2017 SV Sachsenkam    |    Aktualisiert: 25. Feb. 2010