SV Sachsenkam e.V.

Kontakt
Impressum
Datenschutz

Sportheim Sachsenkam

Chronik

SV Sachsenkam: Chronik

Da die Chronisten des SV Sachsenkam seit jeher fleißige Schreiber waren und das rege Vereinsleben für nachfolgende Generationen zu Papier brachten, wird es noch einige Zeit dauern bis die gesamte Chronik in digitalisierter Form vorliegt.
Für den Internetauftritt des Sportvereins wurde eine Kurzfassung mit den wichtigsten Eckdaten verfasst. Fehlerhafte Eintragungen bitte der Vorstandschaft melden.

Wegen der Vielzahl der Erfolge wird in der Sparte Judo eine eigene Chronik geführt, nur die herausragenden Ergebnisse sind auch in der Vereins-Chronik aufgeführt.

Bis die gesamte Chronik vollständig hier erscheint kann das Original jederzeit bei Konrad Pfatrisch jun. eingesehen werden.

 

- 2 0 0 8 -

Bis Weihnachten 07 war es eigentlich ein guter Winter für die Langläufer und Skifahrer vom SVS. Auch ein Wachslehrgang den Peter Jahnel organisierte klappte noch. Als es aber an die Durchführung der Rennen ging fehlte die weiße Unterlage sogar in der hintersten Jachenau. Nach 2007 mussten auch in diesem Jahr sowohl das Langlaufrennen als auch der Riesentorlauf abgesagt werden. Der Kunstschnee beim Skiausflug ins Sarntal entschädigte für einen sehr durchwachsenen Winter.

Der Sportlerball wurde, wegen mangelnder Beteiligung der Bevölkerung in den vergangenen Jahren, dieses Jahr nicht abgehalten.
Die Sparte Ski veranstaltete einen Gaudilauf am Sportheim der gut angenommen wurde.

61 Mitglieder kamen zur diesjährigen Jahreshauptversammlung in den Gasthof Neuwirt.
Vorstand Oskar Wacker lobte die gute Mitarbeit im letzten Jahr. Der Zusammenhalt sei wieder besser geworden, nicht zuletzt sei das an den vielen freiwilligen Helfern bei den verschiedenen Aktivitäten zu beobachten.
Er ging aber auch auf den zumeist kläglichen Besuch, vor allem der einheimischen Bevölkerung, bei den Veranstaltungen ein. „Die geopferte Freizeit und der Arbeitseinsatz der Helfer werden nicht belohnt“. Und der Vereinskasse würde ein „warmer Regen“ durch eine gut Besuchte Veranstaltung natürlich auch gut tun.

Das Stichwort übernahm Mike Hagleitner für seinen Kassenbericht. Im Jahr 2007 hielten sich Ausgaben und Einnahmen in etwa die Waage.
Der Kassenstand:
01.01.07 19467,78
31.12.08 19485,08

Die Kassenprüfer Martin Lachner und Xaver Seidl bestätigten die Zahlen vom Mike. Nachdem Martin Lachner sein Amt abgibt wird die nächste Kasse von Xaver Seidl und Stefan Pfatrisch geprüft.

Der Vorschlag von Oskar Wacker und Fritz Kropius die jeweiligen Spartenleiter von den Mitgliedern der Sparte selbst wählen zu lassen fand bei einer Abstimmung keine Mehrheit.

Max Gast leitete, zum letzten mal als Bürgermeister, die anstehenden Neuwahlen. Folgende Posten wurden offen und per Handzeichen besetzt:

1. Vorstand: Oskar Wacker
2. Vorstand: Fritz Kropius
Schriftführer: Andreas Gams
Kassier: Michael Hagleitner
Fußball: Max Paul
Fußballjugend: Josef Eberl
Judo: Andreas Lettner
Ski: Peter Jahnel
Tischtennis: Martin Haberl
Damengymnastik: Henny Weber

Henny Weber von der Damengymnastik beklagte sich über die zum teil sehr dreckig hinterlassene kleine Halle nach so mancher Zusammenkunft der Männer. „Wer den Dreck macht soll ihn auch wieder aufräumen!“ Wenn es organisatorisch irgendwie zu machen ist würden die Damen ihr Training gerne wieder in der großen Halle abhalten.
Martin Haberl (Tischtennis) freute sich über den kleinen Stamm der Tischtennis-Spieler die wöchentlich in die Halle kommen. Er bedankte sich beim Söllner Hans, der die Mitspieler sogar jede Woche anruft damit sie das Training nicht vergessen.
Statt der jährlichen Zahlen und Ergebnisse im Jugendfußball verlas Spartenleiter Sepp Eberl einen Bericht über die enorme Wichtigkeit von Vereinen für die Soziale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Er erntete damit große Zustimmung auch bei den anwesenden Gemeinderäten.
Die vielen Erfolge die Spartenleiter Andreas Lettner über die Judokas verlas sind in einer eigenen Judo Chronik nachzulesen.

Bürgermeister Max Gast nahm in seiner letzten Ansprache als Bürgermeister den Bericht von Sepp Eberl zum Anlass um die enorme Wichtigkeit des Sportvereins für die Gemeine Sachsenkam hervorzuheben.

Bei Wünsche und Anträge kam die „eingeschlafene Internetseite des SVS“ zur Sprache. Die Vorstandschaft wird mit Frau Heim sprechen ob sie die Seite in die Hand nimmt.

Am 14.06. fand in der großen Sporthalle ein Festabend aller Sachsenkamer Vereine (20 Vereine!) zu Ehren unseres Altbürgermeisters und Ehrenbürgers Max Gast statt. Die Halle war gut gefüllt und alle Vereine halfen zusammen um einen gelungenen Abschied für den Max zu gestalten.

Die gute Organisation beim SVS hat sich wohl herumgesprochen und so fand am 08.06. und am 22.06. die Vor- und die Zwischenrunde des Merkur-Cup auf unserer Sportanlage statt.

Vom 07.06. bis 29.06. fand die Fußball EM in Österreich und der Schweiz statt. Wie immer bei solchen Ereignissen hatten die Fußballer in der kleinen Sporthalle ein „EM-Studio“ eingerichtet, in dem auf Großleinwand die Spiele verfolgt werden konnten. Der vielbejubelte Durchmarsch der deutschen Mannschaft bis ins Finale kam also auch dem SVS zugute. Bei Pizza und Getränken haben es sich die Sachsenkamer gut gehen lassen.

Die erste Mannschaft des SVS belegte in der A-Klasse 4 am Ende der Saison 2007/2008 den neunten Platz von 14 Mannschaften. Nach dem kurzfristigen Trainerwechsel in der Rückrunde (Michael Krakowiak für Michael Waidhauser) konnte sich die Mannschaft in den letzten spielen noch mal steigern und landete mit 30 Punkten und 52:83 Toren im gesicherten Mittelfeld.
Die Reserve spielte eine schwache Rückrunde und erreichte einen Platz im hinteren Mittelfeld.

Die Damen-Fußballmannschaft spielte in der Fußball-Mädelliga (FM) heuer eine sehr gute Rolle. Die Vorrunde wurde als Gruppensieger abgeschlossen und in der Hauptrunde wurde dann der hervorragende 3. Platz belegt.

Leider hatte Petrus beim 8. Sachsenkamer Dorflauf einen „schlechten Tag“ erwischt. Pünktlich zum Start der jüngsten schüttete es wie aus Eimern. Zahlreiche Stürze auf dem nassen Sportplatz waren die Folge. Trotz des unangenehmen Wetters gab es wie immer viel Lob der 600 Läufer für die familiäre Atmosphäre und die perfekte Organisation.
Christoph Dreser vom SVS war die Überraschung des Tages. Er gewann mit der viertbesten Gesamtzeit seine Klasse M20 in überragender Weise. Bei etwas mehr Training wäre sogar ein Podestplatz im Gesamtklassement drin gewesen, so seine Meinung nach dem Rennen. Beste Dame vom SVS war, wie immer, Marion Huß.

Mit Adventskranzbinden, dem Judo-Nikolausturnier und der
SVS-Weihnachtsfeier in der Sporthalle klang das Jahr 2008 beim Sportverein aus.

Hier bitte die Chronik eines Jahres zur Anzeige auswählen:

Vorwort | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 |

Jahre in der Chronik: 45


Zum Download: Chronik (pdf-Datei, 232 KB)

Besucher/Visits seit 04/08:
Counter SVS
Bayerischer Landes Sportverband

© 2008 - 2017 SV Sachsenkam    |    Aktualisiert: 25. Feb. 2010